Wie bereits in mehreren Artikeln berichtet, hat die Gemeinde 800.000 € für die Sanierung des Amtsgebäudes vorbudgetiert.

Im NÖN Artikel vom 10. 3. 2021 spricht die Frau Bürgermeisterin nun erstmals davon, dass auch eine Sanierung der Volksschule Teil des Projektes wäre. Wir sind froh, dass es diese Einrichtung in Harbach gibt. In den letzten Jahren besuchten zwischen 25 und 30 Kinder in allen vier Stufen die beiden Klassen der Volksschule. Im Dachgeschoß befindet sich auch die Musikschule der Gemeinde.

Fr. Göll schreibt: „Wir wollen diese dringenden Maßnahmen so kostengünstig wie möglich durchführen.“ Sie schreibt aber auch von einem möglichen Neubau. Wir fragen uns nach wie vor, welche dringenden notwendigen Maßnahmen  die Verwendung von 800.000 € Steuergeldern erfordern? Und: Die Durchführung der dringend notwendigen Maßnahmen sind doch ein Widerspruch zu einem Neubau des Gemeindeamtes!

Für uns als Verein harbach.info, entsteht der Eindruck, dass von politischer Seite dieser Betrag, einmal budgetiert, nun auch unbedingt ausgegeben werden soll. Welche Maßnahmen sind jetzt bei der Volksschule geplant? Wie so oft, wird die Bevölkerung darüber nicht ausreichend informiert, und (hoffentlich nicht) vor vollendete Tatsachen gestellt.

Die Frau Bürgermeisterin hat in einem Gespräch vor der Wahl 2015 zugesagt, dass die Gemeindeführung nicht „nur ihr eigenes Süppchen kochen wird“,  sondern natürlich auch die Bürger einbeziehen würde. Wir finden diese Aussage sehr wichtig und besonders bei so einer weiteren großen Ausgabe ist ein Einbeziehen der Bürger durch detaillierte Information und ein Einarbeiten sachlicher Kritik wirklich notwendig.

NÖN Artikel KW 10

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Anklicken des Buttons bestätige ich, die Kommentarregeln der Website gelesen zu haben.