Bezirksblätter 19/2021

Dieser vom WIFO (Wirtschaftsforschungsinstitut) beleuchtete Lebenssituationsindex ist eine Maßzahl, die z.B. Daten von Kaufkraft der EinwohnerInnen, Kaufkraft pro Haushalt und einige andere Fakten wie Bevölkerungsanteil der über 15-Jährigen mit einer über die Pflichtschule hinausgehenden Ausbildung und die Beschäftigungsquote der 15- bis 64-Jährigen von Statistik Austria und vom Marktforschungsinstitut GfK einbezieht.

Der Indexwert bewegt sich zwischen 1 und 10 – je höher, desto besser ist die wirtschaftliche Lebenssituation.

Wie schlecht dieser Vergleich mit den anderen Gemeinden des Gmünder Bezirks ausgefallen ist, zeigt der Rückfall von Platz 1 aus dem Jahre 2010 auf Platz 9 im Jahre 2019. Äußerst bedenklich ist, dass Moorbad Harbach als einzige von 21 Gemeinden unter den Ausgangswert zurückgefallen ist.

Klar ist, dass die Gemeinde im Gemeinde-Bonitätsranking und seit dem Jahr 2010, wie hier sichtbar, beim  Lebenssituations-Index im Sinkflug ist. Wo sich die Gemeinde im Höhenflug befindet, ist bei den finanziellen Ausgaben.

Aber warum führen diese hohen Ausgaben nicht zu einer besseren wirtschaftlichen Lebenssituation der Menschen bei uns? Wir liegen in unserer Kleinregion Lainsitztal gerade noch vor Großpertholz, sonst sind wir hinter alle anderen Nachbargemeinden zurückgefallen. Wie kann das sein? Wie können wir die Finanzen der Gemeinde nutzen, um nicht nur Einzelne mit Projekten zu fördern, sondern die Situation breiter zu verbessern?

Dieser Indexwert sollte dringend verbessert werden, wenn man Wohlstandsziele für die ganze Bevölkerung verfolgen möchte. Dazu braucht es eine durchdachte und strategische Vorgangsweise, Aktionismus und Großprojekte helfen uns hier nicht.

Hier der Bezirksblätter-Bericht mit der interaktiven Niederösterreichkarte für 2019.

Hier die Seite der Studie beim WIFO (Wirtschaftsforschungsinstitut) mit Karten bis 2017.

 

Schreibe einen Kommentar

Durch Anklicken des Buttons bestätige ich, die Kommentarregeln der Website gelesen zu haben.