Was erwartet Euch bei #bussifussi: Meinungsforscher Christoph Haselmayer war zu Gast, der eine sensationelle Umfrage im Gepäck hat: Wäre die SPÖ unter Rudi Fußis Führung besser aufgestellt? Er erzählt uns, wie die ÖsterreicherInnen ticken und dass sie in Wahrheit nur ihre Ruhe haben wollen.

Der sympathische Christoph Haselmayer wurde nach seinem Auftritt bei Bussi Fussi gleich vom ORF in die Sendung Im Zentrum eingeladen zum Thema des Rücktritts von Norbert Hofer. Noch zu sehen bis 13. Juni 2021: FPÖ im Krisenmodus

Dann ist auch noch 88.6-Morningshow-Moderator Der Timpel bei Rudi zu Gast, der mit seinen selbst geschriebenen Songs auf Social Media für Furore sorgt. Er ist nachdenklich und besorgt, weil die ÖVP in Trump-Manier den Rechtsstaat und die Demokratie beschädigt.

Rudi schaltet auch zu Florian Klenk, der uns den Dolm der Woche präsentiert und uns erzählt, was die LeserInnen im aktuellen Falter erwartet. Birgit Taxböck präsentiert ein Fjord-Pferd als Tier der Woche.

Rudi kümmern sich auch um Thomas Schmid, Christian Pilnacek, den Rücktritt von Norbert Hofer und die Islam-Landkarte..

Was hat es mit den „Beidlfotos“ auf sich, die Rudi immer wieder zitiert?
Der von Kurz und Blümel eingesetzte ÖBAG-Chef Schmid hatte auf seinem beschlagnahmten Handy, neben den Absprachen mit Kurz und Blümel, rund 2.500 Bildern von männlichen Geschlechtsteilen gespeichert. Das regt natürlich zu Mutmaßungen an, ob das etwas mit seinem raschen Aufstieg und seinem Status als Teil der „Familie“ (Zitat Gernot Blümel: „Du bist Familie.“ und Zitat Sebastian Kurz: „Kriegst eh alles was du willst“) zu tun haben könnte. Wir möchten hier ausdrücklich betonen, dass jedermann unbenommen sei, wen er liebt. Das ist in mitteleuropäischer Standard. Was aber problematisch ist, ist der Anschein, dass sich eine sehr eng verbundene Clique die Führungsposten auf anderer Basis als der Qualifikation zuschanzen könnte. Hier der Bericht einer Homosexuellenzeitung aus der Schweiz dazu:

2500 Dickpics: Affäre um Intimus von Österreichs Kanzler Sebastian Kurz

 

Thomas Schmid, von Kurz und Blümel ernannter ÖBAG-Alleinvorstand und das normale Volk, oder wie er sagt: „Der Pöbel“ und „die Tiere“
In dem folgenden Artikel von zackzack.at (Internet-Zeitung von Peter Pilz) werden Schmids schlechte Fremdsprachenkenntnisse thematisiert, die eine „bestandene“ Prüfung in ein schiefes Licht rücken, er nennt das Finanzministerium von Blümel einen „Kindergarten“ aus dem er endlich raus kommt und uns, das Volk bezeichnet er als „Pöbel“ oder gar als „Tiere“. Scheinbar ein üblicher Umgangston in diesen Kreisen. Link zum Artikel:
kein-diplomatenpass-mehr-fuer-thomas-schmid

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Durch Anklicken des Buttons bestätige ich, die Kommentarregeln der Website gelesen zu haben.