Am 12.12.2020 fand im Steinbrunnerhof (Lauterbach) der COVID Flächentest für die Gemeinde Moorbad Harbach statt. Es nahmen an der Testung 178 Personen teil, wobei insgesamt 1 positives Antigen-Schnelltestergebnis zu verzeichnen war, das umgehend durch einen PCR-Test überprüft werden wird. Die Chance mit einem positiven Antigen-Test in einem genauen PCR-Test positiv zu sein betrug bei der aktuellen Testung in Wien unter 50%. (Der Antigen-Test soll ja nur herausfiltern wer genauer angesehen werden muss)

Analyse:

Die Teilnahme war mit den beobachteten rund 178 Personen leider sehr schwach. Nur rund 25% der Bürger beteiligten sich daran, im Rest von NÖ beträgt dieser Wert rund 38%. Um den Durchschnitt von NÖ zu erreichen hätten rund 280 Leute testen gehen müssen. Das ist sehr enttäuschend, weil am 10.12. die 7-Tages-Inzidenz bei uns mit 550 drei mal so hoch war wie im Rest von NÖ mit 184. Denn eigentlich wäre es daher bei uns besonders wichtig hin zu gehen, weil wir schon seit Anfang November immer wieder diese hohe Werte haben. Das sollte bei der nächsten Testung besser gelingen.

Statistisch wären mit den Durchschnittswerten aus dem restlichen NÖ bei uns 1,2 Fälle zu erwarten gewesen, mit der drei mal höheren Inzidenz bei uns wären in der Gesamtgemeinde 3,6 positive Antigen-Test zu vermuten gewesen. Der gemessene Wert liegt mit 1 Fall auf rund 25% also 4 zu vermutende Fälle in der Gesamtgemeinde in dem Bereich der zu erwarten war.

Diese 4 hochgerechneten Antigen-Tests auf die Gesamtbevölkerung bedeutet also, dass bei 50%iger Treffergenauigkeit rechnerisch 2 unentdeckte tatsächlich Infizierte in der Gemeinde vorhanden wären.

Resümee:

Die unentdeckten Fälle sind ziemlich genau in dem erwarteten Maß geblieben. Die Gefahr ist bei uns zwar drei mal höher als im Rest von NÖ, aber darüber hinaus sind vermutlich keine weiteren „Leichen im Keller“ zu vermuten. Darum Vorsicht, aber es gibt wahrscheinlich keine unerwartete höhere Bedrohung.

Ablauf :

Der geplante Zeitplan war:

  • KG Harbach:            09:00h bis 10:15h
  • KG Hirschenwies:  10:30h bis  11:45h
  • KG Maißen:               12:00h bis 13:00h
  • KG Lauterbach:       13:15h bis 14:45h
  • KG Wultschau:        15:00h bis 16.00h

Die Anmeldung war bis unmittelbar vor dem Besuch über Internet (ich nehme an sogar noch mit Smartphone vor dem Gebäude) unter https://www.testung.at/anmeldung möglich! Durch die Anmeldung war die kürzestmögliche Verweildauer im Anmeldungsraum möglich. Es besteht aber auch die Möglichkeit sich vor Ort persönlich anzumelden, wovon ich abrate, weil man ja damit rechnen muss, dass auch eine infizierte Person eine Zeit lang anwesend sein wird.

Hier ein Eindruck der Webseite:

 

Ein kurzer Bericht über meine eigene Testung: Gewartet wurde vor der Tür im Innenhof, wo sich gleich mit Riesenabstand ein paar lockere, lustige Gespräche mit den anwesenden Feuerwehrmännern ergaben, so lustig, dass ich noch einen jungen Mann vorgelassen habe. Mit der Internetanmeldung brauchte man im Wohnzimmer des Steinbrunnerhofs (dort ist die Weinbar beim Blunznkirtag) nur die E-Card zur Identifikation und bekam gleich den einen kleinen Zettel und den Test, den man nur am unteren Ende anfassen durfte. Damit ging man direkt weiter zum Test durch Fachpersonal. So kann ausgeschlossen werden, dass Test und dazugehöriger Zettel getrennt werden. Durch Küche ging es in den ehemaligen Stall, dem nunmehrigen Lauterbacher Wahllokal.

Beim Eintritt zum Test soll man sich noch einmal mit den vorhandenen Taschentüchern schnäuzen. Der Nasentest selbst ist nicht schmerzhaft und erfolgt in der Regel ganz langsam, mit einem dünnen Stäbchen. Nur ein kaum merkliches Brennen zeigte an, dass das Stäbchen hinten angekommen war. Bei mir baute sich aber jetzt ein  immer größerer Niesreiz auf. Nach dem Herausziehen suchte ich panisch nach einem Taschentuch und wollte schon in die Maske niesen.. Man will ja als vielleicht Positiver so einem Raum nicht lauthals verseuchen.. Gerade als ich schnell eines der Taschentücher aus der Box am Tisch ergattert hatte, verging der Niesreiz wieder. Meine Empfehlung: ein Taschentuch vor dem Test in die Hand nehmen beruhigt:-)

Raus ging es wieder durch den Hof, der mit Bändern in zwei sehr große Teile für Ankommende und Abreisende geteilt war.

Drei Kurgäste ohne Masken auf der Suche nach einem Stamperl Schnaps konnten erst mit der Androhung eines Nasentests in die Flucht geschlagen werden….

35 Minuten später traf auf meine Handy von einer Nummer 0828270…. folgende Nachricht ein:

„Ihr Testergebnis ist NEGATIV. Details online abrufbar unter www.testung.at/ergebnis – Ein Service von Notruf NOE“

 

Ergebnisse in Gesamtniederösterreich:

Die Ergebnisse der Tests werden im NÖ testet Dashboard veröffentlicht, und laufend aktualisiert.

2 Gedanken zu „Wie ist der Test in Moorbad Harbach gelaufen?“
    1. Lieber aa.aa!
      Konstruktives Mitdenken ist was wir uns wünschen. Danke für den Kommentar! Die Bezeichnung „Flächentest“ ist die offizielle Bezeichnung des vom Land NÖ ausgearbeiteten Systems. Bei uns heißt er wegen der besseren Verständlichkeit COVID-Flächentest.

      Unsere Bürgermeisterin Margit Göll hat nachdrücklich zum Testen eingeladen. Nachdem ich das für richtig und wichtig halte, fiel mir gleich auf der nunmehr deaktivierten Anmeldeseite der Titel „Niederösterreich testet: Infos zur Flächentestung in NÖ“ ins Auge: https://notrufnoe.com/testung. (Bild jetzt im Artikel)

      Danke fürs mit diskutieren, nächstes mal bitte auch mit Namen, herzliche Grüße
      Markus Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Anklicken des Buttons bestätige ich, die Kommentarregeln der Website gelesen zu haben.